Coburger Convent

Der Coburger Convent (CC) ist der Dachverband von über 100 studentischen Verbindungen an 46 Hochschulorten. Über 16.000 Studenten aller Studienrichtungen sind ihm angeschlossen.

Im Jahre 1868 wurde die Deutsche Landsmannschaft (DL) gegründet. Vier Jahre später folgte die Gründung des Vertreter Conventes (VC) der Turnerschaften.

Im Dritten Reich erzwang man die Auflösung beider Verbände, aus denen sich 1951 der Coburger Convent konstituierte. Tagungsort des alljährlich stattfindenden Pfingst-Kongresses ist Coburg im malerischen Frankenland.

In den Studentenverbindungen des CC verknüpfen wir Traditionen mit fortschrittlichem Gedankengut. Bei uns ist die politische und religiöse Einstellung eine persönliche Sache. Das Gewissen ist uns oberste Instanz. Extreme Richtungen lehnen wir ab. Wir sind und denken demokratisch - und das nicht nur in unserer Gemeinschaft. Das Grundgesetz ist uns Ausdruck unserer Überzeugung. Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Wir sind nicht ewig Gestrige, wenn wir auch nicht mit jeder Mode unkritisch mitschwimmen. Tradition bedeutet für uns vor allem Erfahrung, aber auch Erneuerung. Bewährtes geben wir nicht auf - alte Zöpfe aber schneiden wir ab.

Die Mensur wird bei uns gepflegt, denn gutes Fechten ist eine Kunst. Damit setzen wir uns für unsere Gemeinschaft ein. Das studentische Fechten, das wir bei Fechtmeistern lernen, fordert den Willen und stärkt den Charakter. Hier erlebt jeder die hinter ihm stehende Gemeinschaft.

Wir passen in kein Raster und kein Klischee. Wir sind und bleiben Individualisten.